IFK-BK

Begleitende Betreuung junger Flüchtlinge in Internationalen Förderklassen an Berufskollegs im Kreis Recklinghausen

 

 

Durch Sprachförderung, Berufsorientierung und betriebliche Praktika werden junge Flüchtlinge in Internationalen Förderklassen auf einen erfolgreichen Übergang in eine Ausbildung oder den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet. Durch begleitende lebens- und erwerbsweltbezogene Aktivitäten werden die Handlungskompetenzen der jungen Flüchtlinge für die Gesellschaft und die Arbeitswelt gefördert.

An mindestens zwei Tagen pro Woche findet am Berufskolleg Unterricht und zusätzlich ein pädagogischer Aktionstag zur lebens- und erwerbsweltbezogenen Bildung statt:

  • Effektives, ganzheitliches Lernen mit Schwerpunkt Spracherwerb
  • Sprachliche Sensibilisierung und Qualifizierung
  • Integration in das Schulleben
  • individuelle Chancen schaffen, um ins Regelsystem einzusteigen
  • Berufliche Orientierung und Erwerb von beruflichen Grundkenntnissen

Die intensive Betreuung sowie die individuelle arbeitsmarktbezogene Beratung fördern die stufenweise und nachhaltige Integration in Ausbildung und Arbeit:

  • Individuelle Betreuung in Problemlagen
  • Unterstützung bei Behördengängen
  • Begleitung ins regionale Hilfesystem
  • Unterstützung bei in Deutschland nicht anerkannten Qualifikationen
  • Kulturelle Sensibilisierung und Integration
  • Orientierung in der Lebens- und Arbeitswelt
  • Erwerbs- und lebensweltbezogene Themen
  • Förderung des Arbeitsverhaltens und der beruflichen Flexibilität
  • Vorbereitung auf das betriebliche Praktikum

Nach einer Eingewöhnungs- und Stabilisierungsphase absolvieren die Teilnehmenden ein Betriebspraktikum. Die Praktika werden durch die Projektmitarbeitenden intensiv begleitet. Die Projektmitarbeitenden stehen dabei in engem Kontakt mit dem Praktikanten und dem verantwortlichen Mitarbeitenden im Betrieb.

 

Das Projekt richtet sich an junge Flüchtlinge mit Zugang zum SGB II, die

  • primär aus aktuellen Krisen- und Kriegsgebieten wie z. B. Syrien, Irak, Afghanistan und Eritrea kommen,
  • nicht mehr schulpflichtig sind,
  • die keine Zeugnisse aus ihren Herkunftsländern vorlegen können,
  • über keinen Berufsabschluss verfügen bzw. deren Berufsabschluss in Deutschland nicht anerkannt ist.

 

 

Mirjam Brinkbäumer

Tel.: 0157 80548097

E-Mail: mirjam-sophie.brinkbaeumer@reinit.de

 

 

Jovana Kartal

Fachbereichsleitung

Tel.: 02361 3021-208

E-Mail: jovana.kartal@reinit.de

 

 

 
Klicken Sie hier zum Download unseres Projekt-Flyers.
 

RE/init e. V.
Am Steintor 3
45657 Recklinghausen
Tel.: 02361 3021-0
Fax:  02361 3021-444
E-Mail: info@reinit.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Förderung:
Die VESTISCHE ARBEIT Jobcenter Kreis Recklinghausen finanziert

die Betreuung der Teilnehmenden.

 

 

<< zurück