MINTegration Vest für junge Flüchtlinge I (Startphase)

Maßnahme zur Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III zugelassen nach AZAV

 

 

"MINT" ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Mehr als 9,52 Mio Menschen arbeiten in Deutschland in einem MINT-Beruf, jeder 4. in der Metall- und Elektroindustrie. Händeringend werden Fachkräfte gesucht. Der Azubi von heute ist die Fachkraft von morgen. Prognosen zufolge werden bis zum Jahr 2020 etwa 1,38 Mio. MINT-Fachkräfte fehlen, um den Bedarf und die Herausforderung (z. B. Energiewende) der Wirtschaft zu decken.

Die Maßnahme "MINTegration Vest für junge Flüchtlinge I (Startphase)" hat das Ziel, die Talente, Interessen und Neigungen junger Geflüchteter hinsichtlich beruflicher Perspek-tiven zu entdecken und zu fördern. Die Zielgruppe soll unter Entdeckung ungenutzter Potenziale für eine grundlegende Perspektive in Deutschland sensibilisiert werden. Im Mittelpunkt steht dabei der MINT-Bereich mit seinen 112 Ausbildungsberufen.

Wir bieten an:

  • Talentscouting
  • Förderung der MINT-bezogenen Kenntnisse (Deutsch) als berufliche Schlüsselqualifikationen
  • MINT-Kenntnisse: Informationen zu MINT-Berufen, zum Arbeitsmarkt, zu Stellenangeboten, Bewerbungsmanagement
  • Exkursionen
  • Grundlagen und Theorie für MINT-Berufe
  • Praktische Berufsorientierung durch Projektarbeit im Labor des zdi Netzwerks MINT.REgio in Marl
  • 2-wöchige betriebliche Erprobung in einem Mitgliedsbetrieb der Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen

Der Umfang der Maßnahme beträgt 3 Monate und umfasst insgesamt 400 Unterrichtseinheiten plus 2 Wochen im MINT-Betrieb.

Im Anschluss an die Startphase findet die konkrete Ausbildungsvorbereitung in der Maßnahme "MINTegration Vest für junge Flüchtlinge II (Vertiefungsphase)" statt.

Die Aufnahme in die Maßnahme erfolgt bei vorliegendem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS). Sprechen Sie hierzu bitte Ihre Beratungsfachkraft bei der Arbeitsagentur oder im Jobcenter an.

 

Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 Jahre mit Fluchthistorie, die

  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben,
  • über eine gute Bleibeperspektive verfügen,
  • einen Integrationskurs des BAMF erfolgreich abgeschlossen haben und die deutsche Sprache auf dem Niveau B1 (gemäß GER) beherrschen.

 

Kristina Roth

Sozialpädagogische Begleitung

Tel.: 02361 3021-321

E-Mail: kristina.roth@reinit.de

 

 

Gerd Specht

Geschäftsführung

Tel.: 02361 3021-150

E-Mail: gerd.specht@reinit.de

 

 

Jovana Kartal

Fachbereichsleitung

Tel.: 02361 3021-208

E-mail: jovana.kartal@reinit.de

 

 

 

RE/init e. V.
Am Steintor 3
45657 Recklinghausen
Tel.: 02361 3021-0
Fax: 02361 3021-444
E-Mail:
info@reinit.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Maßnahme wird in Kooperation mit dem zdi Netzwerks MINT.REgio und den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

<< zurück